Robin Hobb: The Soldier Son Trilogy

Nach den Farseer-Büchern hätte ich mich noch durchaus als Robin Hobb-Fan bezeichnet. Das wurde mit den Liveship Trader-Büchern schon etwas auf die Probe gestellt, aber durch die Tawny Man-Triologie wieder annähernd hergestellt.
Die Soldier Son-Triologie war jetzt allerdings eine einzige Entäuschung!
Die Story ist extrem behäbig (im ersten Buch passiert eigentlich nichts), die Charaktere sind langweilig und die Handlung auch nicht besonders. Wenn ich nicht gleich alle drei Bücher auf einmal bestellt hätte, hätte ich wohl nach dem ersten Buch abgebrochen…

Die Serie besteht aus den Büchern:

  1. Shaman’s Crossing (2005)
  2. Forest Mage (2006)
  3. Renegade’s Magic (2007)

(asin:0060758287)(asin:0060758295)(asin:0060758309)

Fazit: Wenn ich Bücher über Probleme der Gleichberechtigung und Fettleibigkeit lesen möchte, dann kaufe ich mir in ’normaler‘ Literatur und nicht als Fantasy-Buch.

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: